Servicenavigation

Social Media

RSSYouTubetwitterFacebook

Hauptmenü

26.3.2019

HEAG mobilo nimmt ersten Elektrobus für Darmstadt in Betrieb

Schrittweise Umstellung aller Buslinien bis 2025

DARMSTADT (fho) – Der erste Elektrobus für Darmstadt ist da. Bei dem batteriebetriebenen Depotlader der HEAG mobilo handelt es sich um einen 12 Meter langen Standardbus vom Typ Sileo S12 mit Platz für rund 80 Fahrgäste. Ein zweiter Gelenkbus vom gleichen Hersteller erwartet das Verkehrsunternehmen in wenigen Wochen. Am 26. März stellte das Unternehmen den kleineren Standardbus auf dem Luisenplatz erstmals vor.

„ÖPNV hat Vorreiterrolle“
„In Darmstadt hat die Verkehrswende längst begonnen“, erklärte Oberbürgermeister Jochen Partsch aus diesem Anlass. „Wir betreiben sie vor dem Hintergrund eines dynamischen Wachstums der Bevölkerung sowie aus ökologischer, sozialer und ökonomischer Notwendigkeit. Dem ÖPNV kommt dabei – neben dem Rad- und Fußgängerverkehr – eine Vorreiterrolle zu. Der Elektrobus, den Darmstadt als eine der ersten Städte in Hessen beschafft, ist ein wichtiger Baustein des emissionsfreien Mobilitätsangebots an die Bürgerinnen und Bürger.“ Die Wissenschaftsstadt Darmstadt habe sich bereits 2016 in einem Magistratsbeschluss zur Elektromobilität bekannt und unterstütze die Innovationsoffensive der HEAG mobilo.

Umweltfreundlich und leise
„Unsere E-Busse sind echte Klimaschützer“, freut sich Matthias Kalbfuss, Vorsitzender der Geschäftsführung der HEAG mobilo. Das Unternehmen nutzt ausschließlich Ökostrom. Daher ist ihr Betrieb klimaneutral und abgesehen vom Reifenabrieb lokal emissionsfrei. Jeder der beiden Elektrobusse spart 66 Tonnen CO2 ein – und das jedes Jahr. Zudem werde durch verringerte NOx-Emissionen die Feinstaubbelastung gesenkt. „Das ist gut für die Luftqualität in Darmstadt. Die umweltfreundlichen und geräuscharmen Fahrzeuge sind daher nicht nur für unsere Fahrgäste ein Gewinn“, freut sich Matthias Kalbfuss. Mit einem Fahrgeräusch von ca. 76 dBA sind die neuen Busse deutlich leiser als herkömmliche Dieselbusse, insbesondere bei niedrigen Geschwindigkeiten, z. B. in Fußgängerzonen oder beim An- und Abfahren von Haltestellen. „Damit senken wir die Lärmbelastung im Innenstadtbereich und verbessern die Aufenthaltsqualität für Anwohner und Besucher“, so Kalbfuss weiter.

Gesteigerter Fahrkomfort
„Der Elektromotor sorgt durch die ruhigere Fahrweise für einen gesteigerten Fahrkomfort“, erklärt der Geschäftsführer der HEAG mobilo, Michael Dirmeier. „Auch in punkto Ausstattung für die Fahrgäste halten die Busse den gewohnt hohen Standard. Die beiden neuen unterscheiden sich technisch allein durch die Antriebsart von den anderen Bussen der HEAG-Flotte.“ Mit seinen 230 kWh-Batterien aus Lithium-Eisenphosphat kommt der Standardbus laut Hersteller auf eine Reichweite von bis zu 280 Kilometern. Der sechs Meter längere Gelenkbus schafft mit 346 kWh etwa 20 Kilometer mehr. Geladen werden die Busse im Depot am Böllenfalltor. Hierfür werden dank der bereits vorhandenen Ladestationen abhängig von Batteriekapazität und Ladeleistung etwa vier bis sechs Stunden benötigt. Optisch heben sich die beiden Klimaschützer durch ihr neues Außendesign ab, dessen narzissengelbe Grundfarbe bereits vom AirLiner bekannt ist.

In den kommenden Wochen und Monaten wird das Unternehmen die beiden Elektrobusse auf den Linien der HEAG mobiBus in Darmstadt und im Landkreis Darmstadt-Dieburg ausgiebig testen, um die praktische Umsetzbarkeit der geplanten Umstellung auf vollelektrischen Betrieb zu prüfen. Erst wenn die Test- und Schulungsfahrten für das Fahrpersonal abgeschlossen sind, gehen die Fahrzeuge in den Linien- und Fahrgastbetrieb. In der Testphase will die HEAG mobilo ermitteln, welche betrieblichen und technischen Anpassungen für das Unternehmen mit der Flottenumstellung einhergehen müssen. „Das beinhaltet die Fahrzeugumläufe, das Verhalten und die Kapazität der Batterie, Ladezyklen sowie die Schulung von Werkstatt- und Fahrpersonal“, beschreibt Dirmeier die Anforderungen für die Systemumstellung.

Die Ergebnisse der Erprobungsphase sollen unmittelbar in die weitere Planung zur schrittweisen Komplettumstellung einfließen, die bis 2025 abgeschlossen sein soll. Zwischen 2018 und 2025 will das Unternehmen insgesamt 76 Elektrobusse beschaffen. Die notwendigen Anpassungen der Betriebsabläufe erfolgen dabei fließend und kontinuierlich.

Umstellung auf reinen E-Busbetrieb bis 2025 geplant
Nach ersten Test- und Schulungsfahrten folgt der Einsatz der beiden Depotlader im regulären Linienverkehr auf verschiedenen Linien in Darmstadt und dem Landkreis. Die so gewonnenen praktischen Erfahrungen fließen in die geplante Umstellung auf E-Busbetrieb ein. Ziel der Heag mobilo ist es, bis 2025 alle Linien mit Ausnahme des AirLiners vollelektrisch zu betreiben und so den lokal emissionsfreien Nahverkehr für Darmstadt zu realisieren. Eine Ausschreibung für die Beschaffung weiterer sechs Omnibusse hat die HEAG mobilo bereits veröffentlicht. Sie werden dann im nächsten Jahr die E-Busflotte der HEAG mobilo ergänzen.

Die Beschaffung der beiden ersten Elektrobusse wird im Rahmen der Förderrichtlinie Elektromobilität mit insgesamt 273.000 Euro durch das Bundesministerium für Verkehr und digitale Infrastruktur (BMVI) gefördert. Das Förderprogramm wird von der NOW GmbH koordiniert.

Ausführliche Informationen zu den E-Bussen und der geplanten Umstellung gibt es im Internet unter www.heagmobilo.de.

Vetreter von Stadt und und Landkreis gemeinsam mit der Geschäftsführung der HEAG mobilo vor dem ersten Elektrobus für Darmstadt.
Vetreter von Stadt und und Landkreis stellten gemeinsam mit der Geschäftsführung den ersten Elektrobus für Darmstadt vor.
Elektrobus auf Probefahrt durch Darmstadt
Neben Fulda und Frankfurt hat jetzt auch Darmstadt einen ersten Elektrobus.
Der Sileo S12 auf Probefahrt am Darmstädter Hauptbahnhof
Für den Betrieb ihrer Elektrobusse setzt die HEAG mobilo ausschließlich Ökostrom ein.
Der Elektrobus Sileo S12 auf Probefahrt am Darmstädter Hauptbahnhof
Das Darmstädter Verkehrsunternehmen HEAG mobilo will seinen ersten Elektrobus auf allen Buslinien der HEAG mobiBus in Darmstadt und im Landkreis Darmstadt-Dieburg testen (Ausnahme AirLiner).